Wurzelkanalbehandlung

Es gibt viele Ursachen, die zu starken Zahnschmerzen führen können. Meist ist der Zahnnerv durch tiefe Karies entzündet, so dass eine Wurzelkanalbehandlung nötig wird. Ist der erkrankte Zahn langfristig erhaltungswürdig, so kann er durch eine Wurzelkanalbehandlung erhalten werden und kann adäquat wiederhergestellt werden.

Nach Aufklärung des Patienten über die Vorgehensweise einer Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn anästhesiert und geröntgt. Die Kanaleingänge werden dargestellt und mit feinen Nadeln wird der Nervkanal mechanisch erweitert, sowie mit desinfizierenden Spüllösungen gereinigt.
Es folgt eine elektronische Längenbestimmung des Wurzelkanals sowie eine Dekontamination mittels Laser. Dann kann die eigentliche Wurzelkanalfüllung ( = Ende der Wurzelbehandlung) erfolgen. Die Wurzelkanalbehandlung ist zeitaufwendig und kann nicht immer völlig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Ein Eigenanteil der Kosten verbleibt bei den Patienten, in Abhängigkeit von der Schwierigkeit der Aufbereitung der Kanäle und dem Zeitaufwand für die Wurzelbehandlung.